zurück










Heute empfehle ich ein Lokal. Ein marokkanisches.

Geschmacksfrage

VON GERHARD HOFER

MarokkoBistro vor allem Tajines zu, im Hintergrund werkt eine Köchin aus dem AtlasKönigreich, wie er sagt. Diese im Tontopf gegarten Eintöpfe schmecken wirklich ganz gut, Huhn mit Birne etwa oder Lamm mit Pflaumen und Sesam. Den klassischen Couscous, den längst jeder Drogeriemarktkosmopolit zu Hause hat, kriegen sie hier perfekt hin: kernig, buttrig mit wunderbar knackigem Gemüse. Jetzt fehlt nur noch eine Pastilla, der traditionelle Fleisch (Taube oder Huhn) bzw. Meeres¬früchtekuchen, der süß serviert wird. Das wagt El Hamdaoui noch nicht; der Preis für diese aufwendig zubereitete Delikatesse sei zu hoch. Vielleicht sollten sie das ausprobie¬ren! Ich bin selbst überrascht, wie euphorisch das alles klingt. Vielleicht haben sie mir etwas ins Essen gemischt... fl Le petit Maroc, Neubaugasse 84,1070Wien, Tel.: 0699/1847 73 64, MoSa 1224 h tyschaufenster.diepresse.com/geschmacksfrage Der Anfang ist oft am schwersten. Die Rede ist diesmal vom Aperitif. Er kann einen schon ganz schön ins Grübeln bringen. Die richtige Flasche zum Fisch Ist klar und zum Rind sowieso. Aber womit beginnen? Sekt und Prosecco gehen immer. Sehr originell ist das natürlich nicht. Und gerade am Beginn eines feinen Essens darf's doch ruhig ein bisschen ausgefallen sein. Ausgefallen wie etwa die „Création Muskat" von Ludwig Hofbauer aus dem Weinviertel. Das ist jetzt kein über drüberwein. Das ist ein kielner, pfiffiger ja Aperitif. Und mehr braucht es auch nicht zum Einstimmen. Hofbauer nimmt für seine „Création" Chardonnay, Mus¬kateller und Muskat Ottonel. Das ergibt eine lockere Cuvée. Muskat und Muskateller sorgen für Duft und Exotik, die Säure des Chardonnay gibt dem Wein Halt. Ludwig Hofbauers Hauptsorte ist natürlich der Grüne Veltliner. Doch darüber hinaus gilt er als einer der Bur gunderExperten des Weinviertels. Neben Pinot Noir, Pinot Blanc und Chardonnay schätzt er auch den Neuburger und hält somit einer alten, immer seltener wer¬denden, aber ungeheuer interessanten Rebsorte die Treue. Immerhin wurde der Neuburger früher auch Grü¬ner Burgunder genannt. Woran man sehen kann, dass der Weingut Hof

Schluss auch nicht immer leicht bauer, www.wein ist. Vor allem, wenn man einen guthofbauer.at; falschen Schluss zieht und meint, Création Muskat Neuburger sei deshalb mit dem Classic2008, Burgunder verwandt. Ist er nicht. 4,90Euro ab Hof BONAPPETIT

... gibt es Tajines. Leider noch keine Pastilla. Viel zum Schauen. Und wieder ein Kochbuch heimischer Provenienz, das aus Kochkursen und dem Be¬darf nach Erklärungen entstanden ist: Nach Martina Willmann zeigt [1 nun Toni Mörwald, was man für die richtige Rindsuppe oder eine ge¬lungene Sauce hollandaise braucht. Ein bildlasti ges Buch, das keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, sich dafür aber zu manchen Produkten längere Ausführungen herausnimmt, etwa zu Walter Grülls Störkaviar. Rezepte: Schneckentoast, Estragonhuhn à la crème oder Erdäpfelgulasch. Toni Mörwald, Herbert Hacker: „KochLust", Pichler Verlag. 316 Seiten, 34,95Euro